15. – 18.2010 Ausstellung

Verena Eitel: Sein Raum, Stimmen

Hörspiel

Er ist ein erfolgreicher Psychiater, der mit seiner Therapiemethode eine ganze Stadt beherrscht. Seine Stimme hat die Macht die Menschen nicht nur von Burnout und Depressionen zu heilen, selbst bei Demenzerkrankungen zeigen sich erstaunliche Erfolge. Doch nach seltsamen Vorfällen in einem nahe gelegenen Atomkraftwerk wird seine einstige Erfolgsmethode zur Folter. Er kann keine menschlichen Stimmen mehr ertragen. Jede Stimme, auch seine eigene, wird zu einer Waffe, die sich gegen ihn richtet. Es ist, als hätte ein unerklärliches Leiden von ihm Besitz ergriffen, das ihn an seine körperliche und psychische Grenze treibt. Als einziger Ausweg um zu überleben bleibt ihm nur die Isolation. Aber wie kann man heute in einer Großstadt in völliger Stille überleben? Vier Menschen erzählen diese Geschichte. So entsteht eine Vielfalt der Stimmen, in der jede durch ihren spezifischen Rhythmus und Wortwahl ihre ganz eigene Erinnerung an die Vorfälle, von denen sie „gehört“ hat, beschreibt.


Zu den Projekten

 

 

 

english version